Das Pendel

Das Pendel

 

An einem Sonntagnachmittag in Basel am Rhein. Da spazieren zwei Freunde, das Fahrrad vor sich her stossend, am Ufer entlang und erblicken einen Holzpfahl von interessanter Form. War dieser ein ehemaliger Holzpfahl an der Schiffsstation oder am Steg der Fähre? Eigentlich spielt das keine Rolle, denn schon ist das Interesse geweckt. Das Fundstück wird auf das Fahrrad gebunden und ins Atelier gebracht.

Die Grösse, die Schwere, das Material, die zugespitzte Form verwandeln den Holzpfahl in ein Pendel. Ausgestattet mit einem Licht zieht es nun über eine speziell gegossene Platte, seine Formen sind von grosser Schönheit. Bewegung, Erdrotation und Schub erlauben unendliche Zeichnungen. Mit Ruhe und Beharrlichkeit setzt das Pendel seinen Weg fort. Immer wieder.

Sein grosser Auftritt war im März 2017 – an der Kunstausstellung Biennale Pratteln. Diese Arbeit hat viele Betrachter in ihren Bann gezogen und wurde mit dem 1. Kunstpreis für künstlerischen Ausdruck im Bereich Installation ausgezeichnet.